Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Eine andere Betrachtungsweise des menschlichen Körpers und seiner Gesundheit

Die traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit einem umfangreichen Wissen, ist ein ganzheitliches Gesundheitssystem, das vor etwa 2500 Jahren ihren Ursprung fand. Es entstand durch die Beobachtung der Natur und der Jahreszeiten, sowie der Beobachtung des Menschen in seinem äußeren und inneren Wesen, was zu einem tiefgründigen System für Gesundheit und Wohlbefinden führte.

Die Grundlage basiert hier auf Harmonie und Einheit. Das Universum und alle Lebewesen stellen zusammen ein "Großes Ganzes" dar. Allem, was lebt und existiert, liegt eine Kraft zugrunde. Es wird immer alles in einem größeren Zusammenhang gesehen und deshalb geschieht auch nichts isoliert.

Gesundheit und Vitalität ist ein Zustand der vollkommenen Harmonie

 

Bekannte und mögliche Anwendungsbereiche der TCM sind zum Beispiel

  • Akupressur-Massagen
  • Akupunktur
  • Kräuterheilkunde
  • Ernährung
  • Qi-Gong

 

 

Weitere Erklärungen von Begriffen, die in der TCM ihre Anwendung finden

YIN & YANG - Gegensätze, die sich Anziehen - Einander beeinflussen - Als Einheit verschmelzen

 

YIN & YANG sind einander bedingende Gegensätze, wie Licht & Dunkel, Tag & Nacht, Mann & Frau, groß & klein - das eine ist ohne das andere nicht denkbar.

YIN - die passive nach innen gerichtete Energie gilt als weiblich - es symbolisiert die Dunkelheit, den Mond, das Kühle, Nährende und Ruhende, die Erde

YANG- das aktive, Impuls gebende Prinzip gilt als männlich - es symbolisiert das Bewegende und Aktive, die Sonne, das Warme und Helle, der Himmel

 

Dieses Konzept lässt sich auch auf den Menschen und seinen Körper übertragen.

YIN - die innersten Schichten und Organe des Körpers, die Körpervorderseite, mit der wir einen lieben Menschen umarmen

YANG - die Haut, die Muskeln, die Körperrückseite, die uns Schutz gewährt, mit der wir uns dem Sturm entgegenstellen, um Kälte abzuwehren

Sie beschreiben also Zustände, die nicht starr oder absolut sind, sondern die sich immer wandeln können. In jedem YIN ist ein Anteil YANG und umgekehrt ist in jedem YANG ein Anteil YIN enthalten. Mal dominiert das eine, mal das andere, doch sollten beide stets in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Sie gehören untrennbar zusammen und gehen fließend ineinander über.

Befinden sich beide Prinzipien im Gleichgewicht, können die Energien ungehemmt fließen - dies führt zu Vollkommenheit und Glück

 

YIN & YANG - die beiden sich hervorbringende und ergänzenden Qualitäten gebären durch ihr immerwährendes Spiel von Bewegung und Ruhe die LebensEnergie Qi


Qi - fließt durch die feinstofflichen Energieleitbahnen (Meridiane). Über die Meridiane wird die nährende LebensEnergie in die lebenswichtigen Organe transportiert. Auf ihnen befinden sich rund 365 Akupunkturpunkte. Um die Gesundheit zu erhalten, muss die LebensEnergie frei und ungehindert fließen können.
  

Meridiane - Das unsichtbare Energie-Leitsystem unserer LebensEnergie "Qi" durchzieht den ganzen Körper dicht unter der Haut und auch tief im Körper, unabhängig von Blutbahnen und Nerven. Es gibt zwölf Hauptenergieleitbahnen, entsprechend den zwölf lebenswichtigen inneren Organen und sie verlaufen spiegelgleich auf jeder Körperseite. Jedes YIN-Organ mit seinem Meridian hat eine unmittelbare Beziehung zu seinem YANG-Organ und seinem Meridian. In einem gesunden Organismus sind die Energien im Gleichgewicht.

 

 
Diese Website verwendet Cookies sowie Google Analytics um das Nutzererlebnis auf dieser Website zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok